Niedersachen klar Logo

Apostillen und Legalisation

Im Ausland werden öffentliche deutsche Urkunden oft nur dann anerkannt, wenn sie für die Verwendung im Ausland beglaubigt sind. Diese Beglaubigung erfolgt als Apostille oder Legalisation.

Die Apostille oder Legalisation bestätigt die Echtheit einer Unterschrift, die Amtseigenschaft, in welcher der/die Unterzeichner/-in gehandelt hat, und ggf. die Echtheit des Siegels oder Stempels, mit dem die Urkunde versehen ist.

Sofern Sie nicht wissen, ob Sie eine Apostille oder eine Legalisation benötigen, informieren Sie sich bitte vorab auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes in Berlin.

Zuständigkeiten:

Erläuterungen zu den Zuständigkeiten finden Sie in den nachfolgenden Hinweisblättern:

 

Kontakt bei dem Landgericht Hannover: Tel.: 0511/347 - 2682 Zimmer 1152
Kontakt bei dem Amtsgericht Hannover: Tel.: 0511/347 - 3484
Tel.: 0511/347 - 2577
Kontakt bei der Polizeidirektion Hannover: Tel.: 0511/109 - 2219


Sie können Ihren Antrag unter Beifügung der zu beglaubigenden Urkunden und unter Angabe des jeweiligen Landes auch auf dem Postweg an uns richten.

Landgericht Hannover
- Der Präsident -
Volgersweg 65
30175 Hannover

Sprechzeiten des Landgerichts Hannover:

Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Bearbeitungszeit:

Die Bearbeitungszeit bei Anträgen auf Apostillen und Legalisationen (Überbeglaubigungen) beträgt zwei Tage nach Eingang des Antrages.

Kosten:

Für die Erteilung einer Apostille oder Legalisation entsteht eine Festgebühr von 25,00 € je Urkunde/Dokument.

Der Betrag kann durch Gerichtskostenmarke entrichtet werden. Diese ist bei der Gerichtszahlstelle des Amtsgerichts Hannover zu erwerben.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln