klar

Apostillen und Legalisation

Im Ausland werden öffentliche deutsche Urkunden oft nur dann anerkannt, wenn sie für die Verwendung im Ausland beglaubigt sind.

Diese Beglaubigung erfolgt als Apostille oder Legalisation.

Zuständigkeiten:

Das Landgericht Hannover ist für die im Landgerichtsbezirk Hannover ausgestellten Urkunden der Justizbediensteten (einschl. Fachgerichtsbarkeit) und Notare zuständig.

Für Übersetzungen ist das hiesige Landgericht zuständig, sofern diese von einem beim Landgericht Hannover ermächtigten/zugelassenen Übersetzer erstellt wurde.

Ansprechpartner ist Frau Justizobersekretärin Varchmin, Tel.: 0511/347 - 2682, Zimmer: 1152.



Für Urkunden, die vom Amtsgericht Hannover ausgestellt sind, erhalten Sie die Apostille oder Legalisation ausschließlich beim Amtsgericht Hannover.

Ansprechpartnerin dort sind Frau Engelke (Tel.: 0511/347 - 3484) und Herr Schulz (Tel.: 0511/347-2577).



Haben Sie eine Urkunde die von einem Stadtbediensteten oder einem Standesbeamten ausgestellt wurde, erhalten Sie die Apostille/Legalisation bei der Polizeidirektion Hannover. Dieses gilt auch für Schulzeugnisse

Ansprechpartnerin bei der Polizeidirektion Hannover ist:

Frau Przyklenk (Tel.: 0511/1092219)

www.polizei-hannover.de



Sprechzeiten des Landgerichts Hannover:

Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Bearbeitungszeit:

Die Bearbeitungszeit bei Anträgen auf Apostillen und Legalisationen (Überbeglaubigungen) beträgt zwischen ein und drei Tagen.

Kosten:

Für die Erteilung einer Apostille oder Legalisation entsteht eine Festgebühr von 20,00 € je Urkunde.

Antrag:

Sie können Ihren Antrag unter Beifügung der zu beglaubigenden Urkunden und unter Angabe des jeweiligen Landes auch auf dem Postweg an uns richten.

Landgericht Hannover
- Der Präsident -
Volgersweg 65
30175 Hannover

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln