Niedersachen klar Logo

Medieninformation – Monatsvorschau Juli 2022 –

Diese Medieninformation enthält Termine der im Juli 2022 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern des Landgerichts Hannover.

I.

17. große Strafkammer

Strafverfahren gegen

A. B., geb. 1973

wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

Prozessauftakt:

Donnerstag, 07.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

Freitag, 15.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Dienstag, 19.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Montag, 25.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Freitag, 29.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen. Er soll über sein verschlüsseltes Encrochthandy in zwei Fällen Kokain in Kilogrammbereich zum gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben.

(Az.: 64 KLs 4/22)

(Stichwort: „Kokainhandel“)

II.

17. große Strafkammer

Strafverfahren gegen

1. U. S., geb. 1998

2. L. S., geb. 1998

wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u. a.

Prozessauftakt:

Mittwoch, 06.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 1

Fortsetzungstermine:

Freitag, 08.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 1

Montag, 11.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 1

Gegenstand:

Den Angeklagten wird gewerbsmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in mehreren Fällen vorgeworfen. Die beiden Angeklagten sollen in Wunstorf gemeinsam Marihuana im Grammbereich an Endabnehmer gewinnbringend verkauft haben. In ihrer Wohnung konnte zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten Marihuana sowie ein in unmittelbarer Nähe aufbewahrtes Einhandmesser aufgefunden werden.

(Az.: 63 KLs 26/21)

(Stichwort: „Marihuanahandel in Wunstorf“)

III.

2. große Strafkammer

Strafverfahren gegen

J.S., geb. 1957

wegen versuchten Mordes

Prozessauftakt:

Montag, 04.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermin:

Donnerstag, 07.07.2022, 09:00 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird mit Anklage der Staatsanwaltschaft Hannover vom 06.12.2018 versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Er soll am 08. Juni 1984 mit anderen Beteiligten gemeinschaftlich einen Einbruchsdiebstahl in das damalige Geschäft „Windsurfing-Center“ in Hannover begangen und 3.000,00 DM erbeutet haben. Der Angeklagte und der gesondert Verfolgte seien jedoch von dem Polizeibeamten D. auf frischer Tat angetroffen worden. Der geschädigte Polizeibeamte habe den gesondert Verfolgten und den Angeklagten verfolgt und sei während eines Handgemenges im Rahmen der Verfolgungsjagd von dem Angeklagten mit einer Schusswaffe in den Rücken geschossen worden, um den zuvor begangenen Einbruchsdiebstahl zu verdecken. Der schwer verletzte Geschädigte konnte durch herbeigerufene Notärzte gerettet werden.

Auf die Revision der Staatsanwaltschaft ist das Verfahren durch Beschluss des Bundesgerichtshofes vom 27.11.2019 (3 StR 301/19) zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an eine andere Strafkammer des Landgerichts zurückverwiesen worden. Mit dem ursprünglichen Urteil des Landgerichts Hannover vom 28.02.2019 war der Angeklagte freigesprochen worden.

Im letzten Hauptverhandlungstermin vor der 2. großen Strafkammer – als Schwurgericht- im Januar 2022 war der Angeklagte nicht erschienen.

(Az.: 40 Ks 1/20)

(Stichwort: „Verfolgungsjagd aus 1984“)

IV.

19. große Strafkammer

Strafverfahren gegen

P. P. W., geb. 1997

wegen schwerer räuberischen Diebstahls

Prozessauftakt:

Freitag, 08.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 3 H 1

Fortsetzungstermine:

Montag, 18.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 3 H 1

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird schwerer räuberischer Diebstahl vorgeworfen. Er soll im Februar 2019 in Isernhagen maskiert und mit einer Schreckschusspistole bewaffnet eine Tankstelle überfallen haben. Der Angeklagte soll den Zeugen B. mit vorgehaltener Gaswaffe bedroht und insgesamt 470,00 € erbeutet haben.

(Az.: 96 KLs 26/20)

(Stichwort: „Tankstellenüberfall“)

V.

Strafkammer 18

Strafverfahren gegen

Q. D., geb. 1992

wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Prozessauftakt:

Dienstag, 12.07.2022, 09:30 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

---

Gegenstand:

Der Angeklagte ist bereits mit Urteil des Landgerichts Hannover vom 17.09.2021 (Az.63 KLs 18/21) wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge rechtskräftig zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Jahren und 9 Monaten verurteilt worden.

Auf die Revision des Angeklagten hat der Bundesgerichtshof (Az. 6 StR 650/21) mit Beschluss vom 23.02.2022 das Urteil mit seinen zugehörigen Feststellungen insoweit aufgehoben, soweit eine Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt unterblieben ist. In dem neuen Hauptverhandlungstermin geht es folglich nur noch um die Frage, ob neben der verhängten Freiheitsstrafe auch eine Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt anzuordnen ist.

(Az.: 70 KLs 4/22)

(Stichwort: „Revisionsverfahren“)

VI.

Strafkammer 13 – Schwurgericht –

Achtung Prozessbeginn bereits noch im Juni !

Sicherungsverfahren gegen

B. A. I., geb. 1996

wegen Unterbringung

Prozessauftakt:

Dienstag, 28. Juni 2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Montag, 18.07.2022, 11:00 Uhr, Saal 127

Montag, 25.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 09.08.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Die Beschuldigte soll nach der Antragsschrift der Staatsanwaltschaft im Zustand der Schuldunfähigkeit einen versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung begangen haben. Im Zustand einer schweren psychotischen Episode soll die Beschuldigte im Januar 2022 versucht haben, ihren schlafenden Lebensgefährten durch einen Stich mit einem Messer zu töten. Der Geschädigte sei dadurch erwacht und habe den weiteren Angriff abwehren können. Er erlitt jedoch eine Stichverletzung am Hals. Im Falle eines Urteils kommt die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht. Die Verhängung einer Strafe ist im Sicherungsverfahren nicht möglich.

(Az.: 39 Ks 7/22)

(Stichwort: „Sicherungsverfahren versuchte Tötung“)

VII.

Strafkammer 13 – Schwurgericht –

Achtung Prozessbeginn bereits noch im Juni !

Strafverfahren gegen

R. W., geb. 1995

wegen versuchten Mordes

Prozessauftakt:

Donnertag, 30.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Donnerstag, 21.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Freitag, 22.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 26.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Mittwoch, 27.07.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 02.08.2022, 10:00 Uhr, Saal 127

Mittwoch, 03.08.2022, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Der drogenintoxikierte Angeklagte soll im Januar 2022 in Salzhemmendorf seine Lebensgefährtin in deren Wohnung angegriffen haben. Er soll die Zeugin mit Fäusten und Gegenständen, wie u.a. Glasflaschen, auf den Kopf geschlagen und mehrfach gewürgt haben sowie versucht haben, sie mit einer im Kampf heruntergerissenen Gardinenstange zu verletzen. Die Zeugin erlitt erhebliche Verletzungen und musste notoperiert werden.

In rechtlicher Hinsicht lautet die Anklage auf versuchten Mord. Die Staatsanwaltschaft sieht die Mordmerkmale der „Heimtücke“ und der „niedrigen Beweggründe“ als verwirklicht an.

(Az.: 39 Ks 6/22)

(Stichwort: „Versuchte Tötung der Lebensgefährtin“)

Es wird darauf hingewiesen, dass für alle Angeklagten und Beschuldigten bis zum Abschluss des Verfahrens die Unschuldsvermutung gilt.

Osterloh

Richterin am Landgericht

Pressesprecherin

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.06.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln