Niedersachen klar Logo

Medieninformation – Ergänzung der Monatsvorschau März 2021 –

I.

Jugendkammer 1

Strafverfahren gegen

1. Ali E., geb. 2004

(Verteidiger: Rechtsanwalt Timo Rahn, Hannover und

Rechtsanwalt Dimitrios Lolis, Hannover)

2. Albin G., geb. 2002

(Verteidiger: Rechtsanwalt Jan Zielke Barsinghausen)

3. Kaled E., geb. 2000

(Verteidiger: Rechtsanwalt Vyacheslav Varavin, Hannover)

4. Jordan R., geb. 2001

(Verteidigerin: Rechtsanwältin Franziska Mayer, Lüneburg)

5. David P., geb. 2001

(Verteidigerin: Rechtsanwältin Astrid Bremer-Beate, Wennigsen)

wegen schweren Raubes u.a.

Prozessauftakt:

Montag, 15.03.2021, 14:00 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

Freitag, 19.03.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 24.03.2021, 08:30 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 14.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Donnerstag, 15.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 21.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Donnerstag, 22.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 28.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Donnerstag, 29.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2


Freitag, 30.04.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 26.05.2021, 09:00 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Den Angeklagten wird schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung und banden- bzw. gewerbsmäßiger Betrug zur Last gelegt: Zwischen November 2019 und September 2020 sollen sie in Barsinghausen, Wennigsen und Springe – teilweise als Jugendliche bzw. Heranwachsende und in wechselnden Beteiligungen – Überfälle auf Tankstellen und Geschäfte begangen haben, wobei sie jeweils maskiert und mit Schlagstöcken und Schreckschusspistolen ausgestattet gewesen sein sollen. Durch die Taten sollen die Angeklagten rund 7.000 € erlangt haben. Im August 2020 soll einer der Angeklagten eine andere Person in der Innenstadt Hannovers zudem mit einem Messer potentiell lebensbedrohlich verletzt haben. Darüber hinaus sollen einige der Angeklagten in insgesamt zehn Fällen über die Internetplattform eBay teure Kleidungsstücke oder elektronische Geräte verkauft, diese aber nach Erhalt der Zahlung durch Kontoüberweisung nicht geliefert haben. Hierdurch sollen die Angeklagten rund 1.000 € erlangt haben.

(Az.: 31 KLs 21/20 verb. mit 31 KLs 2/21))

(Stichwort: „Raubüberfälle und Internet-Betrug“)

II.

13. Große Strafkammer – Schwurgericht –

Strafverfahren gegen

Qazim R., geb. 1991

(Verteidiger: Rechtsanwalt Dimitrios Kotios, Hannover)

wegen versuchten Totschlags

Prozessauftakt:

Dienstag, 23. März 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Freitag, 26. März 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Freitag, 9. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 13. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Freitag, 16. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Freitag, 23. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last: Am 29.08.2020 soll es vor einer Shisha-Bar in der Innenstadt von Hannover zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen sein, im Zuge derer der Angeklagte den Geschädigten zunächst durch einen Faustschlag zu Boden gebracht und dann mit einem Messer gezielt in den Rücken gestochen haben soll. Hierbei soll der Angeklagte den Tod des Geschädigten jedenfalls billigend in Kauf genommen haben. Das Opfer soll eine lebensgefährliche Lungenverletzung erlitten, durch eine Notoperation aber gerettet worden sein. Anschließend soll der Angeklagte auf eine weitere Person mit einem Messer eingestochen haben, ohne dass es indes zu einer Verletzung gekommen sein soll.

(Az.: 39 Ks 23/20)

(Stichwort: „Messerangriff vor der Shisha-Bar“)

III.

Strafkammer 18

Strafverfahren gegen

Eveline W., geb. 1959

(Verteidiger: Rechtsanwalt Sascha Gramm, Hannover)

wegen Verstoßes gegen das WaffG u.a.

Prozessauftakt:

Dienstag, 23.03.2021, 12:30 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

Montag, 12.04.2021, 12:30 Uhr, Saal H 2

Montag, 03.05.2021, 09:30 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 05.05.2021, 09:30 Uhr, Saal H 2

Freitag, 07.05.2021, 09:30 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Der Angeklagten wird ein gewerbsmäßiger Verstoß gegen das Waffengesetz zur Last gelegt: Auf ihrem Grundstück in Barsinghausen soll sie bis zu einer Durchsuchung am 23.10.2019 insgesamt 55 Schusswaffen, darunter neun halbautomatische Schusswaffen, explosionsfähiges Material und Waffenteile sowie mehr als 1.000 Schuss Munition aufbewahrt haben, um diese gemeinsam mit ihrem gesondert verfolgten Ehemann gewinnbringend weiterzuverkaufen. Über die erforderlichen Erlaubnisse zum Umgang mit verbotenen und erlaubnispflichtigen Waffen soll die Angeklagte dabei nicht verfügt und sich durch den Waffenverkauf eine dauerhafte Einnahmequelle verschafft haben.

(Az.: 70 KLs 4/21)

(Stichwort: „Waffenlager in Barsinghausen“)

IV.

13. große Strafkammer - Schwurgericht

Strafverfahren gegen

Marina S., geb. 1973

(Verteidiger: Rechtsanwalt Klaudio Kohn, Hannover

Rechtsanwalt Vyacheslav Varavin, Hannover)

wegen Mordes

Prozessauftakt:

Donnerstag, 25. März 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Mittwoch, 31. März 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 6. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Donnerstag, 8. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 20. April 2021, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Der Angeklagten wird heimtückischer Mord zur Last gelegt: In der Nacht vom 20. auf den 21.10.2020 soll sich ihr später getöteter Ehemann nach einem Streit im gemeinsamen Haus in Hannover schlafen gelegt haben. Kurze Zeit später soll die Angeklagte dem schlafenden Opfer den Mund zugehalten und ihm ein etwa 15 cm langes Messer in den Oberkörper gerammt haben, um ihn zu töten. Hierbei soll sie die Arglosigkeit des schlafenden Ehemannes ausgenutzt haben. Das Opfer soll innerhalb kürzester Zeit aufgrund schwerer innerer Blutungen verstorben sein.

(Az.: 39 Ks 1/21)

(Stichwort: „Mord in der Nacht“)

Dr. Dominik Thalmann

Richter am Landgericht

Pressesprecher

Artikel-Informationen

erstellt am:
15.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln