klar

34-17 weitere Termine September

Diese Medieninformation enthält in Ergänzung der Monatsvorschau September die Termine zweier weiterer im September 2017 beginnenden Hauptverhandlungen vor den großen Strafkammern 2 und 19.

I.

19. Große Strafkammer

Strafsache gegen

Simoulu M., geb. 1987

(Verteidiger: Rechtsanwalt Rautenstengel, Hannover)

wegen schweren räuberischen Diebstahls

Termin:

Montag, 11. September 2017, 14:00 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Der heute 30 Jahre alte Angeklagte soll am Abend des 17. Juni 2016 in einem Einkaufszentrum in Langenhagen Parfüm im Wert von rund 250 Euro entwendet haben und hierbei von einem Ladendetektiv gestellt worden sein. In diesem Moment soll er ein Küchenmesser gezogen, in Richtung des Ladendetektivs gehalten haben und nach dem Zurückweichen des Detektivs geflohen sein. Noch vor Verlassen des Einkaufszentrums soll er schließlich durch Polizeibeamte gestellt worden sein. Die 3. große Strafkammer hatte den Mann am 22. November 2016 verurteilt, auf seine Revision hat der Bundesgerichtshof die Entscheidung der Kammer insoweit aufgehoben, als diese nicht über eine mögliche Unterbringung in einer Entziehungsanstalt entschieden hat (§ 64 StGB). Diese Frage ist nun noch Gegenstand des Verfahrens.

(Az.: 96 KLs 14/17)

(Stichwort: "Räuberischer Diebstahl im Einkaufszentrum")


II.

2. Große Strafkammer

In der Strafsache gegen

Hüseyin K., geb. 1968

(Verteidiger: Rechtsanwalt Ördek, Hameln)

wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Prozessauftakt:

Mittwoch, 13. September 2017, 09.00 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

20. September, 09., 11., 18. und 19. Oktober 2017, jeweils 09.00 Uhr, Saal H 2.

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in drei Fällen einem anderen beim unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln (Cannabis) Hilfe geleistet zu haben.

Er soll Mitte Januar 2015 zwei Mal mit einem gesondert Verfolgten in die Niederlande gefahren sein, um dort um dort derweil nicht näher bezifferbare Geldbeträge übergeben zu haben. Eine weitere Geldübergabe soll am 16. Februar 2015 ebenfalls in den Niederlanden erfolgt sein. Schließlich wird dem Angeklagten auch vorgeworfen, bereits Ende September 2014 mit einem Fernbus in 8.400,- EUR in die Niederlande gebracht zu haben, um für einengesondert Verfolgten eine Lieferung Marihuana-Pflanzen zu bezahlen.

(Az.: 40 KLs 3/17)

(Stichwort: "Geldkurier")

Hans-Christian Rümke

Richter am Landgericht

Medienmanager


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln