klar

10-18 Terminvorschau April 2018

Diese Medieninformation enthält die Termine der im April 2018 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern des Landgerichts Hannover.

I.

2. Große Jugendkammer

Strafsache gegen

Pascal H., geb. 1994,

(Verteidiger: Rechtsanwalt Tusch, Hannover)

wegen Computerbetruges

Prozessauftakt:

Montag, 05. April 2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermine:

25. April, 08., 15., 22., Mai, 12., 20., 27. und 28. Juni jeweils 09:00 Uhr.

Gegenstand:

Dem Angeklagten werden von der Staatsanwaltschaft in dem Zeitraum vom April 2015 bis Februar 2016 insgesamt 160 Straftaten vorgeworfen. Einerseits soll er auf verschiedenen Internetseiten Waren bestellt und auch erhalten zu haben, ohne für diese zu bezahlen. Andererseits soll er Konten eröffnet und sich als Verkäufer unterschiedlichster Artikel betätigt haben. Der Gesamtschaden allein daraus soll über 66.000,- EUR betragen.

(Az.: 34 KLs 5/17)

(Stichwort: „Internetbetrug")


II.

18. Große Strafkammer

Strafsache

Ali B., geb. 1986

(Verteidiger: Rechtsanwälte Steppuhn und Kotios, Hannover)

Nebenklage-Vertreterinnen:

Rechtsanwältinnen Bäumler und Gencay-Drews, Hannover

wegen Menschenhandels u. a.

Prozessauftakt:

Montag, 05. April 2018, 09:00 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

10. und 26. April, 03. und 23. Mai 2018, jeweils 09.00 Uhr

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zwei Frauen als sog. „Loverboy" ausgebeutet zu haben. Die jungen Frauen sollen einerseits zwischen 2009 und 2016, andererseits zwischen 2012 und 2013 gezwungen worden sein, der Prostitution nachzugehen, und von ihnen verdiente Geldbeträge vollständig vereinnahmt zu haben.

(Az. 70 KLs 5/18)

(Stichwort: „Menschenhandel")


III.

19. Große Strafkammer

Strafsache gegen

Mischel D., geb. 1976

(Verteidiger: Rechtsanwalt Funk, Stolzenau)

Bernd L., geb. 1956

(Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Meyer, Verden)

Florian R., geb. 1979

(Verteidiger: Rechtsanwalt Neumann, Hannover)

Roman K., geb. 1986

(Verteidiger: Rechtsanwalt Baßler, Laatzen)

Alexander K., geb. 1970

(Verteidiger: Rechtsanwälte Tethö und Tusch, Hannover)

Andre J., geb. 1978

(Verteidiger: Rechtsanwalt Möller, Hannover)

wegen Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u. a.

Prozessauftakt:

Montag, 09. April 2018, 09.00 Uhr, Saal H2

Fortsetzungstermine:

24. und 27. April, 07., 14., 17., 30. Mai; 04., 05., 15., 25. und 26 Juni 2018, jew. 09.00 Uhr.

Gegenstand:

Den Angeklagten werden insgesamt 21 Straftaten vorgeworfen, an denen sie in wechselnder Beteiligung beteiligt gewesen sein sollen. Sie sollen zwischen 2006 und Mai 2014 vorsätzlich anderen zum unerlaubten Handeltreiben mit Cannabis Hilfe geleistet haben. Die Angeklagten sollen als Mitarbeiter eines Ladengeschäfts Kunden Hinweise für die Einrichtung von Marihuana-Plantagen gegeben oder in Kenntnis des Anbaus das für eine Plantage erforderliche Equipment zusammengestellt und verkauft haben.


IV.

13. Große Strafkammer - Schwurgericht -

1.

Strafsache gegen

Mustafa A., geb. 1954

(Verteidiger: Rechtsanwalt Nolte, Hannover)

wegen versuchten Mordes

Nebenklagevertreterin: Rechtsanwältin N. Thiele, Hannover

Prozessauftakt:

Freitag, 06. April 2018, 09.00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

26. April, 03. und 04. Mai 2018, jeweils 09.00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung, fahrlässige Körperverletzung und einen Verstoß gegen das Gewaltschutzgesetz vor. Er soll sich am 15. Oktober 2017 aus Frustration zu der Wohnung seiner geschiedenen Ehefrau begeben und dort die Eingangstür eingetreten haben. Dort soll der Angeklagte seine Ex-Frau mit einem in Zeitungspapier eingewickelten Messer auf den Kopf geschlagen haben. Als diese versuchte zu entkommen, soll er sie in die Wohnung zurückgezogen und mit dem

Messer (20-30 cm Klingenlänge) fünf Mal auf sie eingestochen haben. Die Geschädigte soll sich dann mit einer Gaspistole verteidigt haben. Als die Tochter der Geschädigten dieser zur Hilfe kommen wollte, soll diese ebenfalls verletzt worden sein. Die Ex-Frau erlitt Stichverletzungen im Bereich des linken Brustkorbs, des Bauches, der linken Flanke und des rechten Arms.

(Az.: 39 Ks3/18)

(Stichwort: „Messerangriff auf Ex-Frau")

2.

Strafsache gegen

Ibrahim M., geb. 1991

(Verteidiger: Rechtsanwälte Rautenstengel und Rahn, Hannover)

wegen versuchten Mordes

Nebenklägervertreter: Rechtsanwalt Burkhardt, Hannover

Prozessauftakt:

Mittwoch, 18. April 2018, 09.00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

23., 26. April und 14. Mai, am 26. April um 13.30 Uhr, sonst 09.00 Uhr

Gegenstand:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem heute 27-jährigen Libanesen vor, am 12. November 2017 gegen 03.17 Uhr in einem Bistro am Sahlkampmarkt einen Mann mit einem Messer angegriffen und auf diesen eingestochen zu haben. Hintergrund für die Auseinandersetzung soll der Streit um eine junge Frau gewesen sein. Der Angeklagte soll mindestens vier Mal auf den Oberkörper des Geschädigten eingestochen haben.

(Az.: 39 Ks 2/18)

(Stichwort: „Messerstecherei am Sahlkampmarkt")

3.

Strafsache gegen

Engin C., geb. 1979

(Verteidiger: Rechtsanwalt Schoenian, Hannover)

wegen gefährlicher Körperverletzung

Nebenklägervertreter: Rechtsanwalt Doehring, Hannover

Prozessauftakt:

Dienstag, 24. April 2018, 09.00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermin:

07. Mai, 12.00 Uhr

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen um einen Hund eingegriffen zu haben. Er soll eine der streitenden Frauen mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben, wodurch diese einen Nasenbeinbruch erlitt. Als ihn ein Dritter von der Frau abhalten wollte, soll der Angeklagte deren Helfer zunächst ebenso in das Gesicht geschlagen und dann mit einem Messer im Gesicht verletzt haben.

(Az.: 39 Ks 26/17)


HINWEIS FÜR MEDIENVERTRETER: In den Schwurgerichtssachen gelten notwendige Foto- und Filmerlaubnisse nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Schwurgerichts unter folgender Maßgabe als erteilt:

Es darf wie folgt fotografiert bzw. gefilmt werden:

 vor dem Gerichtsgebäude,

 im Foyer des Gerichtsgebäudes, mit Ausnahme des direkten Bereiches der Besucherkontrolle,

 im Sitzungssaal vor Beginn der Verhandlung.

Mit Sitzungsbeginn ist das Fotografieren bzw. Filmen selbständig einzustellen. Die Kameras sind sofort aus dem Sitzungssaal zu entfernen.

Auf die Verpflichtung, die Persönlichkeitsrechte der Verfahrensbeteiligten zu wahren (regelmäßig durch geeignetes Unkenntlich machen [Verpixeln o.ä.]), wird ergänzend hingewiesen.

In den sonstigen Bereichen des Gerichtsgebäudes (z.B. vor dem Sitzungssaal, auf den Gerichtsfluren, Treppenhaus etc.) sind keine Aufnahmen zulässig.


Hans-Christian Rümke

Richter am Landgericht

Medienmanager

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln