Niedersachen klar Logo

Medieninformation – Monatsvorschau Oktober 2018 -

Diese Medieninformation enthält Termine der im Oktober 2018 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern des Landgerichts Hannover.

I.

12. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen Frank P., geb. 1959 (Verteidiger: Rechtsanwalt Scholl, Hannover)

wegen bewaffneten Handeltreibens mit BtM.

Prozessauftakt: Donnerstag, 11.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermin: Mittwoch, 17.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand: Dem 59-jährigen Mann wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, im Juni 2018 in seiner Wohnung in Hannover-Linden rd. 300 g. Marihuana, rd. 150 g Haschisch, 75 g Marihuana-Haschisch-Gemisch, 3g Kokain und 59g Chrystal Meth zum gewinnbringenden Weiterverkauf bereitgehalten zu haben, wobei er in unmittelbarer Nähe der Betäubunsmittel eine Dose Pfefferspray sowie einen Schlagring aufbewahrt haben soll.

(Az.: 46 KLs 14/18)

(Stichwort: „Drogenhandel in Linden“)

II.

18. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen

1) Michael S., geb. 1971

(Verteidiger: Rechtsanwalt Björn Nordmann, Hannover)

2) Julian K., geb. 1993

(Verteidiger: Rechtsanwalt Christoph Rautenstengel, Hannover)

wegen Verbrechen nach § 30a BtMG

Prozessauftakt:

Dienstag, 16.10.2018, 08:30 Uhr, Saal H 2

Fortsetzungstermine:

Montag, 05.11.2018, 09:30 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 14.11.2018, 09:30 Uhr, Saal H 2

Montag, 19.11.2018, 09:30 Uhr, Saal H 2

Mittwoch, 21.11.2018, 13:00 Uhr, Saal H 2

Dienstag, 27.11.2018, 09:30 Uhr, Saal H 2

Gegenstand:

Den beiden Männern wird bandenmäßigen Handeltreiben mit Kokain vorgeworfen. Sie sollen sich mit zwei anderen Personen organisiert haben, um im Jahre 2016 Kokain aus den Niederlanden nach Deutschland zu bringen. Dabei sollen sie sich auch mehrerer Mittelsmänner bedient haben. Konkret geht es um eine Kurierfahrt des Angeklagten S. im Oktober 2016, bei welcher dieser insgesamt etwa 2 kg Kokain aus den Niederlanden über Deutschland in die Schweiz verbracht haben soll.

Im Dezember 2016 soll es eine weitere Kurierfahrt aus den Niederlanden in Richtung Schweiz gegeben haben, bei welcher rd. 1,7 kg Kokain geliefert werden sollten.

Die Männer sollen aus diesen Taten 50.000,- EUR erlangt haben, deren Einziehung die Staatsanwaltschaft beantragt hat.

(Az.: 70 KLs 16/18)

(Stichwort: „Kokainkuriere“)

III.

13. Große Strafkammer - Schwurgericht -

Strafverfahren gegen

Sezer S., geb. 1994 (Verteidiger: Rechtsanwalt Waldraff, Hannover)

Sezgin S., geb. 1997 (Verteidiger: Rechtsanwalt Fiedler, Hannover

wegen versuchten Totschlags u. a.

Prozessauftakt: Dienstag, 16.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Montag, 05.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Mittwoch, 07.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Den beiden Brüdern wird einerseits versuchter Totschlag in Tateinheit mit Straßenverkehrsgefährdung und gefährlicher Körperverletzung, andererseits gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Sie sollen am 12. Mai 2018 gegen 12.50 Uhr einen Cousin in Hannover-Ahlem aufgesucht haben, mit dem sie sich wegen familiärer Gründe gestritten haben sollen. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der Angeklagte Sezer S. wieder in sein Auto gestiegen sein, in dem auch der Angeklagte Sezgin S. saß, und auf den Geschädigten mit Vollgas zugerast sein. Dieser soll sich dann in letzter Sekunde durch einen Sprung zur Seite gerettet haben; das vom Angeklagten Sezer S. gesteuerte Auto prallte gegen einen Zaun. Dann soll der Angeklagte Sezer S. ausgestiegen sein und den Geschädigten mehrfach mit einem Baseballschläger geschlagen haben; dieser versuchte, sich mit einem Messer zu verteidigen.

Der Angeklagte Sezgin S. soll bei dem Angriff mit dem Baseballschläger unterstützend Pfefferspray gegen den Geschädigten eingesetzt haben.

(Az.: 39 Ks 12/18)

(Stichwort: „Versuchter Totschlag mit Pkw“)

IV.

3. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen Uwe Willi Georg B., geb. 02.06.1955

(Verteidiger: Rechtsanwalt Vyacheslav Varavin, Hannover)

wegen gefährlicher Körperverletzung

Prozessauftakt:

Donnerstag, 18.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermin: Freitag, 19.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll an einer chronifizierten Psychose leiden. Bei einer Auseinandersetzung am 21. Januar 2017 in seiner Wohnung in der Falkenstraße in Hannover um 17 Cent Wechselgeld mit einem Bekannten soll er diesen unvermittelt mit einem Messer auf der Höhe des linken Ohres in Kopf gestochen haben, wodurch diesem das Ohr einschließlich des Knorpels durchtrennt und wurde und er eine weitere Schnittverletzung erlitt.

(Az.: 33 KLs 22/17)

(Stichwort: „Streit um 17 Wechselgeld“)

V.

2. Große Jugendkammer

Strafverfahren gegen Lennart H., geb. 1999

(Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Holger Nitz, Hannover)

wegen versuchten Mordes u. a.

Prozessauftakt:

Donnerstag, 18.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermine:

Dienstag, 23.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Freitag, 26.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand:

Dem 19-jährigen Angeklagten wird von der Staatsanwaltschaft versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung mit Straßenverkehrsgefährdung vorgeworfen. Er soll am 8. März 2018, abends, mit seinem Pkw einer Arbeitskollegin eines Möbelhauses mit seinem Pkw aufgelauert und die Kollegin, die mit einem Fahrrad unterwegs war, dann anzufahren. Die Geschädigte überlebte verletzt.

(Az.: 34 KLs 7/18)

(Stichwort: „Anschlag mit Auto“)

VI.

12. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen

Mikail G., geb. 1990

(Verteidiger: Rechtsanwalt Anselm Schanz, Hannover)

wegen bes. schwerer räuberischer Erpressung

Prozessauftakt:

Mittwoch, 24.10.2018, 12:30 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermin:

Freitag, 26.10.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1


Gegenstand:

Dem 28-jährigen Mann wird vorgeworfen, am 29. September 2017 eine Bekannte in ihrer Wohnung in Limmer aufgesucht und von ihr 1.000,- EUR gefordert zu haben; er soll ihr damit gedroht haben, sonst ihre Wohnung zu verwüsten und die Möbel zu zerschlagen. Dann soll er ein Küchenmesser gezogen und in eine Tischplatte neben die Hand der Geschädigten gestoßen zu haben. Die Geschädigte soll dann mit dem Mann verängstigt zu einer Bank gegangen und das geforderte Geld abgehoben und ihm übergeben haben.

(Az.: 46 KLs 4/18)

(Stichwort: „Räuberische Erpressung in Limmer“)

Hans-Christian Rümke

Richter am Landgericht

Medienmanager

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln