Niedersachen klar Logo

22-18 Vorschau November 2018

Medieninformation –

Monatsvorschau November 2018 -

Diese Medieninformation enthält Termine der im November 2018 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern des Landgerichts Hannover. Darüber hinaus wird auf zwei zivilrechtliche Streitigkeiten hingewiesen.

I.

13. Große Strafkammer -Schwurgericht-

Strafverfahren gegen

Ronald Manuel C., geb. 1994

(Verteidiger: Rechtsanwalt Christian J. Neumann, Hannover)

wegen Mordes

Nebenkläger-Vertreterin: Rechtsanwältin Wolken-Lammers, Meppen

Prozessauftakt:

Montag, 12.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Dienstag,13.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Mittwoch, 21.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Donnerstag, 22.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Mittwoch, 28.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Dem 24-jährigen Mann wird vorgeworfen, am 17. Juni 2018 in den frühen Morgenstunden eine 16-jährige junge Frau aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben. Der Angeklagte soll sie am Bahnhof in Barsinghausen getroffen und sie dann zunächst auf ihrem Heimweg begleitet haben. Er soll sie dann ohne erkennbaren Anlass niedergeschlagen und schließlich durch Tritte und Schläge mit einem Ast getötet haben.

(Az.: 39 Ks 13/18)

(Stichwort: „Mord in Barsinghausen“)

II.


12.

Große Strafkammer

Strafverfahren gegen

Manuel Deniz A., geb. 1983

(Verteidiger: Rechtsanwalt Anselm Schanz, Hannover)

wegen räuberischer Erpressung

Prozessauftakt: Montag, 12.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermin: Freitag, 16.11. 2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, am 24. November 2017 gegen 0.09 Uhr einen Mann in der Reitwallstraße in Hannover unter Androhung von Gewalt dazu genötigt zu haben, 800,- EUR Bargeld aus einem Geldautomaten abzuheben und ihm diesen Betrag dann auszuhändigen.

(Az.: 46 KLs 5/18)

(Stichwort: „Erpressung am Geldautomaten“)

III.

12. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen Lasha I., geb. 1986

(Verteidiger: Rechtsanwalt Rasmus Kahlen, Göttingen)

Tomas H., geb. 1985

(Verteidiger: Rechtsanwältin Louisa Krämer, Hannover)

wegen schweren Bandendiebstahls

Prozessauftakt:

Dienstag, 20.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermine:

Donnerstag, 22.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Donnerstag, 06.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Freitag, 07.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Dienstag, 18.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand:

Die Angeklagten sollen, mit weiteren, bislang nicht identifizierten Personen, Teil einer Gruppierung sein, die sich zusammengeschlossen hat, um wiederholt Einbrüche in Gewerbeobjekte zu begehen, Tresore aufzubrechen und darin befindliches Bargeld oder andere Wertgegenstände zu entwenden.

Dem Angeklagten I werden insgesamt fünf, dem Angeklagten H. neun Taten zur Last gelegt.

Sie sollen im Januar 2017 in Hameln, Bad Münder drei Einbrüche begangen haben; die Beute aus den ersten beiden Taten soll einerseits nur gut 100,- EUR und Schokoriegel, andererseits aber rd. 6.400,- EUR betragen haben, ein weiteres Mal sollen die beiden leer ausgegangen sein.

Bei einer Tat am 7. August 2018 in Hessisch Oldendorf soll ein Alarm ausgelöst worden sein, wegen dessen die Angeklagten wiederum ohne Beute geflüchtet sein sollen. Tags darauf sollen beide für rd. 30,- EUR getankt haben, ohne hierfür zu bezahlen.

Darüber hinaus wird dem Angeklagten H. vorgeworfen, am 25. März 2017 in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in Hameln eingestiegen zu sein, wo er mit einem anderen einen Tresor mit mehr als 10.000,- EUR sowie weitere 700,- EUR erbeutet haben soll.

Außerdem soll er drei weitere Male getankt haben, ohne hierfür zu bezahlen. Die Schäden lagen jeweils zwischen 45,- EUR und 67,- EUR.

(Az.: 46 KLs 13/18)

(Stichwort: „Einbrecher in Hameln“)

IV.

13. Große Strafkammer -Schwurgericht -

Strafverfahren gegen

Rizkar Sulaiman T., geb. 1995

(Verteidiger: Rechtsanwalt Scholl, Hannover)

Aiman K., geb. 1996

(Verteidiger: Rechtsanwalt Fiedler, Hannover)

Ayden K., geb. 1996

(Verteidiger: Rechtsanwalt Bauer, Hannover)

wegen versuchten Totschlags

Prozessauftakt:

Dienstag, 27.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Fortsetzungstermine:

Donnerstag, 29.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Dienstag, 04.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand:

Dem Angeklagten T. wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung, den beiden anderen gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

Der Angeklagte T. soll am 11. Februar 2018 gegen 04.15 Uhr im Eingangsbereich des hannoverschen Hauptbahnhofs mit seiner Freundin in Streit geraten sein. Als der Angeklagte T. ihr die Beine wegtrat, sollen sich zwei Zeugen in die Auseinandersetzung eingemischt haben, um der Frau zu helfen. Dabei soll der Angeklagte T. einem der beiden Männer mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben.

Dann sollen die beiden anderen Angeklagten, bei denen es sich um Bekannte des Angeklagten handeln soll, hinzugekommen sein. Der alkoholisiert Aiman K. soll dann dem anderen Helfer einen Faustschlag versetzt haben, so dass dieser zu Boden ging und bewußtlos liegen blieb.

Der Angeklagte T. soll den am Boden liegenden Mann dann kräftig an den Kopf getreten haben; vor einem weiteren Tritt soll er von dem anderen Helfer abgehalten worden sein.

Die Angeklagten K. sollen dann wiederum diesen Mann angegriffen und auf ihn eingeschlagen haben. Als er dann versuchte, sich um den bewußtlos am Boden liegenden zu kümmern, soll wiederum der Angeklagte T. auf ihn eingetreten haben.

(Az.: 39 Ks 6/18)

(Stichwort: „Schlägerei am Bahnhof“)

V.

12. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen Markus Z., geb. 1970

(Verteidiger: Rechtsanwalt Kai Hertweck, Braunschweig)

wegen bewaffneten Handeltreibens mit BtM

Prozessauftakt:

Donnerstag, 29.11.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Fortsetzungstermin:

Dienstag, 13.12.2018, 09:00 Uhr, Saal 1 H 1

Gegenstand:

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zwischen dem 31. Januar und dem 19. Februar 2018 unerlaubt mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Er soll rd. 12 Gramm Amphetamin und 15 Ecstasytabletten verkauft haben. Außerdem soll er in seiner Wohnung in Hannover-Linden 118 Gramm Marihuana, 128 Gramm Haschisch, 99 Gramm Hasischkekse, 0,38 Gramm Crack, 107 Ecstasytabletten, 0,89 Gramm Ecstasy und 4,46 Gramm Amphetamine zum Verkauf bereitgehalten haben, wobei er in unmittelbarer Nähe zwei aufgeklappte Taschenmesser, drei Patronen für eine Schreckschusspistole und einen Teleskopschlagstock verwahrte.

(Az.: 46 KLs 7/18)

(Stichwort: „Ecstasy aus Linden“)

VI.

Zivilsache

Neiß ./. üSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

(Az.: 26 O 27/18)

Termin: Dienstag, 20.11.2018, 10:30 Uhr, Saal 6 H 1

sowie Lindenberg ./. üSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

(Az.: 23 O 13/18)

Termin: Mittwoch, 28.11.2018, 10:30 Uhr, Saal 5 H 1

Gegenstand:

Die beiden Kläger waren jeweils als Vorstände der ÜSTRA beschäftigt. Ihnen wurde Ende 2017 fristlos gekündigt, weil das Unternehmen verabsäumt hatte, fristgerecht Fördermittel für neue Fahrzeuge zu beantragen.

Sie machen nunmehr die Zahlung weiterer Bezüge geltend.

Bei Vorständen und Geschäftsführern handelt es sich nicht um Arbeitnehmer, weshalb nicht das Arbeitsgericht sondern die ordentlichen Gerichte zuständig sind.

(Stichwort: „Üstra-Vorstand“)

Zivilsache

Afonso Nunez ./. Staroste

Termin:

Mittwoch, 28.11.2018, 12:00 Uhr, Saal 3 L 1

Gegenstand:

Der Kläger nimmt die Beklagte auf Schadensersatz in Anspruch. Sie soll letztlich ungedeckte und wertlose Goldwertpapiere (Zertifikate) verkauft haben. (Az.: 11 O 201/17)


(Stichwort: „Goldanlage“)

Hans-Christian Rümke

Richter am Landgericht

Medienmanager

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln