Niedersachen klar Logo

15-18 Terminvorschau August 2018


Medieninformation – Monatsvorschau August 2018 -


Diese Medieninformation enthält Termine der im August 2018 beginnenden Hauptverhandlungen der großen Strafkammern des Landgerichts Hannover sowie den Hinweis auf zwei Zivilsachen.



I.

13. Große Strafkammer - Schwurgericht - Strafverfahren gegen Simon A., geb. 1980

(Verteidiger: Rechtsanwalt Anselm Schanz, Hannover Rechtsanwalt Marco Neumann, Hannover)

wegen versuchten Totschlags

Prozessauftakt: Freitag, 10.08.2018, 09:00 Uhr Saal 127

Fortsetzungstermin: Mittwoch, 29.08.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Gegenstand: Die Staatsanwaltschaft wirft dem 37-jährigen Mann einerseits Raub und Körperverletzung und andererseits versuchten Totschlag mit gefährlicher Körperverletzung vor.

Er soll am 14.11.2017 gegen 22.00 Uhr in der Oberstraße einen Mann aufgefordert haben, ihm Geld zu geben. Als sich dieser jedoch weigerte soll ihn der Angeklagte angegriffen und gewürgt haben. Während er den Hals weiter zudrückte, soll einerseits 10,- Euro und ein Handy an sich genommen haben.

Am 27.11. soll es zwischen dem Angeklagten und einem Mitbewohner jener Flüchtlingsunterkunft, in der auch der Angeklagte wohnte, zu einem Streit um eine Zigarette gekommen sein. Dabei soll der Angeklagte über eine Äußerung seines Mitbewohners verärgert gewesen sein; er soll dann zu einem Messer mit ca. 10cm langer Klinge gegriffen und von oben mindestens drei Mal auf den Kopf des anderen Mannes eingestochen haben.


(Az.: 39 Ks 4/18) (Stichwort: „Streit im Flüchtlingsheim“)



II.

18. Große Strafkammer

Strafverfahren gegen Konstantin T., geb.1985

(Verteidiger: Rechtsanwalt Reiner Röhricht, Hameln)

wegen räuberischen Diebstahls u. a.

Prozessauftakt: Dienstag, 14.08.2018, 09:00 Uhr Saal H 2

Fortsetzungstermin: Dienstag, 20.08.2018, 09:00 Uhr, Saal H 2

Gegenstand: Die Staatsanwaltschaft wirft dem 33-jährigen Mann vor, am 19. April 2018 gegen 09.15 Uhr in Hameln am Busbahnhof von einem Bekannten Geld verlangt zu haben. Als dieser sich weigerte, soll der Angeklagte in die Taschen des Geschädigten gegriffen und ein Handy sowie eine Schachtel Zigaretten eingesteckt haben. Als der Geschädigte wieder an seine Gegenstände zu gelangen, soll ihm der Angeklagte mit dem Griff einer Gaspistole kräftig auf den Kopf geschlagen haben. Danach soll er noch eine Ladung Reizgas in das Gesicht des Opfers abgefeuert haben

(Az.: 70 KLs 8/18) (Stichwort: „Überfall am Busbahnhof Hameln“)



III.

13. Große Strafkammer - Schwurgericht -

Strafverfahren gegen Shkelzim O., geb. 1995

(Verteidiger: Rechtsanwältin Berisha, Hannover Rechtsanwalt Rautenstengel, Hannover)

Prozessauftakt: Freitag, 17.08.2018, 09:00 Uhr, Saal 127 - 3 -

Fortsetzungstermine: Freitag, 24.08.2018, 09:00 Uhr, Saal 127

Freitag, 31.08.2018, 09:00 Uhr, Saal 127


Gegenstand: Die Staatsanwaltschaft wirft dem 23-jährigen Kosovaren einerseits Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, zum anderen versuchten Totschlag mit gefährlicher Körperverletzung vor.

Der Mann soll an einem Tag vor dem 10. März 2018 ca. 500gr Marihuana für 3.000,- EUR verkauft haben.

Weil es zwischen dem Angeklagten und einem der Ankäufer bereits am 9. März zu einer Auseinandersetzung wegen der Bezahlung gekommen sein soll, in dessen Verlauf der Angeklagte bereits eine Stichverletzung erlitten hatte, soll sich der Angeklagte mit dem Käufer am 10. März an der Endhaltestelle Garbsen getroffen haben. Mit einem bislang unbekannt gebliebenen Mann sollen die beiden Männer dann auf den Geschädigten eingeschlagen und getreten haben, wobei der Angeklagte schließlich ein Messer gezogen und einerseits wegen der Geldschulden, andererseits aber wegen der Verletzung vom Vortage auf das Opfer im Gesicht, an der Schulter und im Baubereich eingestochen haben soll.

(Az.: 39 Ks 9/18) (Stichwort: „Messerstecherei in Garbsen“)


IV.

Zivilsache

Rechtsanwältin Maria Kellermann ./. Sozietät Löffler & Collegen

Termin:

Donnerstag, 16.08.2018, 10:00 Uhr, Saal 6 H 1

Gegenstand:


Die Klägerin nimmt die Beklagte Kanzlei auf Unterlassung in Anspruch. Die Klägerin war in früheren Jahren Angehörige des nunmehr beklagten Rechtsanwaltsbüros. Dabei entstanden Fotoaufnahmen, die auch zu Werbezwecken eingesetzt werden sollten. Die Klägerin behauptet, ihre frühere Kanzlei verwende diese Aufnahmen - auch mit ihr selbst - noch weiter, obwohl sie längst ausgeschieden sei.

(Az.: 74 O 24/18) (Stichwort: „Foto der Rechtsanwältin“)


V.

Zivilsache

Münstermann ./. Flory

Termin:

Donnerstag, 16.08.2018, 11:00 Uhr, Saal 4 H 1

Gegenstand:

In dieser Zivilsache macht eine junge Frau Schmerzensgeldansprüche gegen einen Mann geltend, der ihr wegen einer Trennung das Gesicht mit Säure verätzt hat. Wegen dieser Tat ist der Mann bereits strafrechtlich verurteilt worden. Die Klägerin beziffert ihre Schmerzensgeldvorstellung auf 250.000,- EUR.

(Az.: 20 O 288/17) (Stichwort: „Säureangriff“)


Hans-Christian Rümke

Richter am Landgericht

Medienmanager

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln